Spendenaufruf

Bitte um Unterstützung für geflüchtete NicaraguanerInnen in Hamburg

Hamburg ist zum zentralen Aufnahmeland in der Bundesrepublik für alle asylsuchenden NicaraguanerInnen geworden. Die Repression der Regierung Ortega-Murillo, die mit Protesten im April 2018 begann, dauert unvermindert an. Inzwischen leben über 80 000 NicaraguanerInnen im Exil, davon die meisten im Nachbarland Costa Rica. Bei uns in Hamburg sind es inzwischen über 100 Asylsuchende, inklusive Kindern (Stand: Dezember 2019).

Für den Nicaragua Verein Hamburg e. V. bedeutet diese Situation, dass wir nicht nur unsere Partner, die Nichtregierungsorganisationen und ihre Projekte in León weiter unterstützen, sondern die Arbeit zugunsten der Geflüchteten ausgedehnt haben, zusammen mit anderen Engagierten. Die Unterstützung wird über den gemeinnützigen „Verein der Freunde des Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen“ (BHFI e. V.) geleistet, da die Satzung des Nicaragua Vereins eine individuelle Unterstützung von Personen in Deutschland nicht zulässt.

Hier geht es zu dem Spendenaufruf