Spenden für Projekte und Aktivitäten

Die Aktivitäten und Projekte des Nicaragua Vereins finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden. Das heißt, wir sind auf viele kleine – und natürlich auch größere Zuwendungen angewiesen, damit unsere Ziele auch verwirklicht werden können. Alle MitstreiterInnen sorgen dafür, dass Projekte und Öffentlichkeitsarbeit gewissenhaft und erfolgreich durchgeführt werden. In Zusammenarbeit mit unserer Vertreterin in León gewährleisten wir, dass alle eingehenden Spenden zweckentsprechend verwendet werden.

Spendenkonto

Nicaragua Verein Hamburg e.V.
IBAN: DE30 2001 0020 0051 1372 05

Verwendungszweck bzw. Stichwort:

Zur freien Verfügung oder Name des Projektes , das Sie unterstützen möchten + Postadresse wenn Spendenbescheinigungen gewünscht

Bestürzende und erschreckende Nachrichten erreichen uns derzeit tagtäglich aus Nicaragua. Überall im Lande, ob in Masaya, Granada, Estelí, Managua oder unserer Partnerstadt León kämpfen die Menschen um Freiheit, Demokratie, soziale Gerechtigkeit, die Achtung der Menschenrechte und fordern einen politischen Neuanfang. Die Ortega-Murrillo-Regierung hat seit April mit brutaler Gewalt die Demonstrationen angegriffen, Straßensperren beseitigt und versucht jede Art von Widerstand zu unterdrücken sowie diese Initiativen zu zerstören. Unabhängige Menschenrechtsorganisationen zählen nach 6 Monaten Protest  über 500 Tote und über 3000 Verletzte, über 300 politische Gefangene, unzählige Vermisste und Gefolterte. Eine weitere erschütternde, Nachricht: Verletzte Protestierende werden – nicht in staatlichen Krankenhäusern behandelt. Ärzte die sich dem widersetzen werden entlassen, selbst wenn sie fachlich unentbehrlich sind. Die Verletzten Demonstranten müssen sich Privatkliniken suchen… eine ungeheuerliche, undenkbare Vorgehensweise.

Die Menschen in Nicaragua brauchen jetzt Gehör, Aufmerksamkeit, Schutz und Solidarität in ihren Bestrebungen. Politischer Druck muss entstehen, um dass unrechtmäßige Vorgehen der Ortega-Regierung zu beenden, um umgehend die Waffen der Polizei und der regierungsnahen Schlägertrupps zum Schweigen zu bringen, um die vermittelnde Dialoginitiative der katholischen Kirche im Lande wiederzubeleben und um Demokratie sowie Frieden zu schaffen.

Mit diesem Aufruf wendet sich der Nicaragua-Verein aus zwei Gründen an Dich:

  • Mehr Informationen: Du kannst regelmässig – fast täglich- aktuelle Nachrichten über Nicaragua erhalten. In der deutschen Presse wird ja leider nur vereinzelt und verkürzt berichtet. Wir haben eine Info-Nicaragua Adresse als Rundmail eingerichtet. Falls Du über die aktuelle Situation in Nicaragua unterrichtet sein willst, dann einfach ein „Ja“ schicken an info@nicaragua-kokreis-hamburg.de
  • Schnelle und dringliche Unterstützung: Diverse uns seit Jahren bekannte vertrauenswürdige Menschenrechtler/innen und deren ehrenamtlichen Institutionen in Nicaragua sind jetzt mehr denn je auf Solidarität angewiesen. Sie versorgen die Bevölkerung mit verlässlichen Informationen über die Lage im Land, stehen den Opfern rechtlich bei und schaffen eine internationale Öffentlichkeit für die himmelschreienden Missstände. Diese Menschenrechtsorganisationen standen und stehen den nicaraguanischen Regierungen bei jeder Verschlechterung der Menschrechte mutig, selbstlos kämpfend und kritisch gegenüber. Der Nicaragua-Verein möchte seine bisher geleistete Unterstützung für die Verteidigung der Opfer von Menschrechtsverletzungen gerne mit Deiner Spende fortsetzen und ausweiten. Zudem möchten wir die medizinische Versorgung der z.T. mittellosen, verfolgten und verletzten Opfer verbessern. Inzwischen kennen wir Wege über die diese Spenden für Medikamente oder andere dringliche Hilfe sicher ihr Ziel erreichen, trotz der verworrenen Situation.

Für Dein Interesse bedanken wir uns schon an dieser Stelle und freuen uns natürlich über Spenden sowie Anregungen und Kommentare: info@nicaragua-verein.de

Spenden

Stichwort: Demokratie