Spenden für Projekte und Aktivitäten

Die Aktivitäten und Projekte des Nicaragua Vereins finanzieren sich fast ausschließlich durch Spenden. Das heißt, wir sind auf viele kleine – und natürlich auch größere Zuwendungen angewiesen, damit unsere Ziele auch verwirklicht werden können. Alle MitstreiterInnen sorgen dafür, dass Projekte und Öffentlichkeitsarbeit gewissenhaft und erfolgreich durchgeführt werden. In Zusammenarbeit mit unserer Vertreterin in León gewährleisten wir, dass alle eingehenden Spenden zweckentsprechend verwendet werden.

Spendenkonto

Nicaragua Verein Hamburg e.V.
IBAN: DE30 2001 0020 0051 1372 05

Verwendungszweck bzw. Stichwort:

Zur freien Verfügung oder Name des Projektes, das Sie unterstützen möchten + Postadresse, wenn Spendenbescheinigungen gewünscht

Nicaragua wird vom Covid-19Virus besonders stark bedroht; denn im Gegensatz zu anderen Regierungen spielt die OrtegaRegierung seit Beginn der Epidemie die Problematik herunter, ruft zu Massenkundgebungen der FSLN auf, zweifelt Zahlen der WHO an, führt kaum Corona-Tests durch, verzögert die Einfuhr von Masken und Schutzmaterialien. Die Bevölkerung ist total verunsichert, offiziellen Mitteilungen kann nicht vertraut werden. Heute (30. April) sind laut Ministerio de Salud 14 Nicaraguaner infiziert und es gibt bisher 3 Corona-Tote, ein unabhängiges Ärztenetzwerk spricht von mehr als 300 Corona-Infektionen. Das nicaraguanische Gesundheitssystem steht einem zu befürchtenden Anstieg der Infektionen völlig hilflos gegenüber.

Die Menschen versuchen sich und ihre Angehörigen selbst zu schützen, suchen nach Hilfe, soliden Informationen und Unterstützung. Unsere Projekte laufen weiter. Bei den beengten Lebensverhältnissen vieler sind unsere Projekträume und Angebote wichtiger denn je, vor allem für Kinder und Eltern, Großeltern und für von Gewalt bedrohten Frauen. Die Fortführung schützt vor Rückfall in Kinderarbeit, vor Gewalt aller Art und vor dem Abschied gerade integrierter Schüler*innen von Schule und Bildung.

Aus León wissen wir, dass man Masken trägt, tragen will, dass man versucht Abstand zu halten, dass man einfache Hygienemaßnahmen wahrnimmt, dass man versucht sich zu schützen, soweit man kann. Aber die Angst vor einer Ansteckung ist hoch, ist real und wird täglich größer.

Durch diesen Spendenaufruf versuchen wir, der Nicaragua Verein Hamburg e.V., gemeinsam mit unseren Projektpartner*innen diverse Initiativen zu fördern und Hilfestellung zu bieten, z.B. durch:

  • Förderung von Hygienemaßnahmen wie Seifen, Desinfektionsmittel, Einmalhandtücher, Handschuhe und anderes mehr;
  • Unterstützung bei der Maskenherstellung, bei Kauf, Verkauf und bei der Beschaffung von Nähmaterialien und damit bei der Schaffung oder dem Erhalt von Arbeitsplätzen;
  • Verbreitung von Informationen zum Umgang mit und zum Schutze vor Covid-19;
  • Erweiterung von Abständen in den Räumen durch zusätzliche Tische, Abstandsmarkierungen und durch Zelte für mehr Platz in der bevorstehenden Regenzeit;
  • Vermeidung von Busfahrten durch die Bereitstellung einfacher Projektfahrräder; 
  • Sicherstellung der Versorgung mit Essen, jetzt wichtiger als jemals zuvor;
  • Weitere Maßnahmen, je nach Projekt, Notwendigkeit und Möglichkeiten.

Unsere Projektpartner*innen in León stehen vor neuen und großen zusätzlichen Herausforderungen, von daher unsere Bitte:

Wer immer in diesen schweren Zeiten noch helfen kann, möge bitte spenden!

Stichwort: CORONA