Neue US-Sanktionen gegen vier wichtige Regierungsmitglieder

Für die Oppositionsbewegung und die Verhandlungen der Alianza Cívica haben sich flankierende Sanktionen des Auslands als unerlässlich erwiesen, um den Druck auf Ortega zu erhöhen, die Repressionen endlich zu beenden und den Demokratisierungsprozess zum Verhandlungsgegenstand zu machen. Jetzt haben die USA erneut wichtige Personen des Regimes mit Sanktionen belegt.

„Neue US-Sanktionen gegen vier wichtige Regierungsmitglieder“ weiterlesen

Europa-Abgeordnete misstrauen Aufruf zur Rückkehr der Flüchtlinge

Das nicaraguanische Oppositionsmedium Confidencial berichtete am 17. April über eine Pressekonferenz von Europa-Parlamentariern, in der diese vor dem Programm der Regierung Ortega zur unterstützten freiwilligen Rückkehr von Nicaraguanern im Ausland warnten. Hier eine übersetzte Zusammenfassung des Artikels.

„Europa-Abgeordnete misstrauen Aufruf zur Rückkehr der Flüchtlinge“ weiterlesen

Demonstration auf dem Jungfernstieg gegen die Diktatur in Nicaragua

Flüchtlinge, die in Hamburg leben, protestieren und informieren über die Menschenrechtsverletzungen in ihrem Heimatland

Hamburg, Jungfernstieg, Reesendammbrücke am Samstag, dem 13. April 2019. Mittagszeit, beste Einkaufszeit, überwiegend sonnig, eisige Temperaturen. Eine anfangs noch kleine Gruppe von jungen Frauen und Männern, einige Kinder sind auch dabei, sammelt sich. Sie tragen selbst gemachte Plakate und Transparente. „Daniel Ortega Mörder“ steht auf einem. Ein anderes nennt ein Zitat der „Mütter des 19. April“: „Es ist schwer für Nicaragua zu atmen“ und darunter sind die Geburts- und Todesdaten eines Jungen aufgeführt, der zu den ersten Opfern der Demonstrationen gehört, die am 18. April 2018 begonnen haben: Alvaro Conrado, der nur 15 Jahre alt wurde. „Freiheit. Gerechtigkeit. Demokratie. SOS Nicaragua“ — Mit diesem Transparent in drei Sprachen, Deutsch, Spanisch und Englisch, das neben den Slogans die Illustration einer an den Händen gefesselten politischen Gefangenen zeigt, machen andere Flüchtlinge auf die politischen Missstände in ihrem Heimatland aufmerksam.

„Demonstration auf dem Jungfernstieg gegen die Diktatur in Nicaragua“ weiterlesen

Rückblick auf die sozio-politische Lage im Oktober 2018 in Nicaragua

  • Keine Ruhepause für die Opposition. Die nicaraguanische Polizei hat einen Marsch der Nationalen Vereinigung Blau und Weiß (UNAB) aufgelöst, bevor er begonnen hat. Die Sicherheitskräfte von Präsident Daniel Ortega arbeiteten gründlich und nahmen 38 Demonstrierende fest, die sie beschuldigten, ohne Erlaubnis zu einer Demonstration aufgerufen zu Die Gegner von Ortega fordern ihn weiterhin auf, die politischen Gefangenen frei zu lassen und vor allem, zurückzutreten und Wahlen durchzuführen.

https://es.euronews.com/2018/10/15/ortega-disuelve-una-protesta-de-la-oposicion-antes-de-que-se-celebre

„Rückblick auf die sozio-politische Lage im Oktober 2018 in Nicaragua“ weiterlesen

Rückblick auf die sozio-politische Lage im September 2018 in Nicaragua

  • Lester Alemán hat sich seit dem Nationalen Dialog in eines der bekanntesten Gesichter Nicaraguas und der Welt verwandelt, indem er sich dem Präsidenten Daniel Ortega entgegen stellte. Seit dem Beginn der Proteste sind viele Studentenführer verhaftet worden, und andere sind aus Sicherheitsgründen aus dem Land geflohen. Dieses Mal ist Lester Alemán aus Nicaragua ausgereist und ist in den USA, um an einem Forum teilzunehmen, das von der Internationalen Universität in Florida organisiert worden ist, und an dem auch der Ex-Präsident von Costa Rica, Luis Guillermo Solis teilnimmt. Bei diesem Forum wurde die aktuelle Situation in Nicaragua thematisiert. Lester Alemán hat nicht gesagt, wie er es geschafft hat auszureisen, denn er wird von der Polizei und der nicaraguanischen Regierung beschuldigt und verfolgt.

www.elnuevodiario.com.ni/nacionales/475470-lesther-aleman-viaja-eeuu-crisis-nicaragua/

„Rückblick auf die sozio-politische Lage im September 2018 in Nicaragua“ weiterlesen